Tocotronic – Hey Du (2018; Die Unendlichkeit)

Bin ich etwas was du nicht kennst, dass du mich Schwuchtel nennst? Mindestens eine halbe Ewigkeit ist es seit dem letzten Tocotronic Album her. Am 26. Januar folgt nun aber die Erlösung in Form eines neuen, autobiographischen Longplayers namens Die  Unendlichkeit. Nach dem ausgiebigen Hören der ersten beiden Vorabsongs Hey Du und 1993 sind die Plätze zuoberst auf dem Treppchen sämtlicher Jahresendlisten 2018 hier auf diesem Kanal bereits am 10.11.2017 vergeben. Verziehen ist somit auch Herrn von Lowtzow’s Abwesenheit als Chef de la Musique an meinem Fest. Allergrösste Vorfreude und ein 100faches geil geil geil.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Music, Musik, Song des Tages

Bob Dylan – You Belong To Me (1992; Natural Born Killers OST)

Es weihnachtet spätestens dann, wenn Bob Dylan seine 237. Frank Sinatra-Coverplatte, eine weitere Bootleg Series oder dann gleich Bob Dylan krächzt Weihnachtslieder im Keller neu im Laden stehen hat. So ist es auch im Jahre 2017 nach Christus und das Weihnachtsgeschäft mit ordentlich Tantiemen für den Nobelpreisträger wurde mit Teil 13. der Bootleg Series letzten Freitag endgültig eingeläutet. Als gestandener Dylanologe muss man natürlich zugreifen und was die Bootleg Series betrifft, kann man mit einem Kauf eigentlich auch nix falsch machen. Selbst dann nicht, wenn es um die doch etwas zwiespältigen Gospeljahre von Dylan geht. Teil 13 befasst sich dann auch mit dieser Zeit und präsentiert tolle Livemitschnitte. Ich verzichte was den Song des Tages betrifft jedoch auf einen Song aus dieser sehr hörenswerten Zusammenstellung und hau euch lieber mal wieder das wundertolle You Belong To Me vor den Latz. Wurde damals ja in Oliver Stones Skandalfilm Natural Born Killer gekonnt in Szene gesetzt und gehört zu seinen stärksten Aufnahmen überhaupt, wie ich finde. Viel Spass.

9 Kommentare

Eingeordnet unter Music, Musik, Song des Tages

Julien Baker – Appointmens (2017; Turn Out The Lights)

Sonntagmorgen, 8 Grad und Dauerregen. Perfekte Gegebenheiten um ein wenig im umfangreichen Veröffentlichungsfundus der verletzlichen Singer und Songwritermusik den passenden Herbstsoundtrack zusammen zustellen. Da darf die ziemlich ausgezeichnete Songauswahl auf Turn Out The Lights der jungen Amerikanerin Julien Baker natürlich nicht fehlen.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Music, Musik, Song des Tages, Sonntagmorgenmusik

Converge – A Single Tear (2017; The Dusk in Us)

Kurze Rückblende.  Anfang Woche berichtete ich von fremden Männern im heimischen Garten. Diese sind noch immer da und lärmen noch immer um die Wette.  Normalerweise sind mir solche Kracheskapaden sowas von egal, aber ich hatte diese Woche mal wieder Urlaub und fühlte mich in meinem eh schon knapp bemessenen Schlaf ziemlich beeinträchtigt. Nun gut, das frühe Aufstehen hat sich heute dann trotzdem gelohnt. Die neue Scheibe der Metalcore-Legenden Converge landetet pünktlich im Briefkasten und so hatte ich die Möglichkeit dieses ziemlich geile Werk (sorry für diesen etwas unreife Beschreibung, ist aber wirklich so) im ewigen Spiel Lärm gegen Lärm anzutesten. Jacob Bannon schreit sich hier wie eh und je die Lunge aus dem Hals und die Rhytmusmaschinerie lärmt dazu unfassbar verrückt, waghalsig und vor allem hart. Ein wahrer Nackenbrecher, dieses The Dusk in Us, und jetzt schon ein Meisterwerk der brachialen Musik. Hörtipp!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Music, Musik, Song des Tages

Ibeyi – I Wanna Be Like You (2017; Ash)

Einmal mehr ein herrlicher Herbsttag. Während im heimischen Garten irgendwelche fremden Männer mit grossen Maschinen lärmten – wieso eigentlich?, bevorzugten die Kleine und ich die Ruhe im nicht allzufernen, sehr hübschen Park des Friedhof Sihlfeld.  Ganz ruhig war es dann doch nicht. Wir liessen uns beim Spazieren ein wenig von der Musik der Zwillingsschwestern Lisa-Kaindé und Naomi Díaz via iPhone Lautsprecher einlullen. Die Totenruhe wurde aber zu jeder Sekunde gewahrt.

SnapsedsdasdasedSnapsefdfedSnapseed

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Music, Musik, Song des Tages

Kamasi Washington – Re Run Home (2015; The Epic)

Vorfreude galore. Ich war dieses Jahr nicht so oft an Konzerten – times are changing. Dafür wird der kommende November etwas intensiver. Nebst den Gigs von den Toten Hosen, Moses Sumney und Mount Kimbie werde ich kommenden Mittwoch auch am Jazznojazz-Festival anzutreffen sein. Der gute Kamasi Washington, der ja schon mit illustren Künstlern wie Kendrick Lamar oder Herbie Hancock zusammengearbeitet hat, wird da mit einer zahlreich an Mitmusikern bestückten Band auftreten und mit Bestimmtheit bei allen Anwesenden einen bleibenden Eindruck hinterlassen. So wie uns damals 2015 (und auch noch heute) das Überalbum The Epic staunen liess.  Man sieht sich also an der Bar, vorne rechts.

 

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Music, Musik, Song des Tages

George Michael – Cowboys and Angels (1992; Listen Without Prejudice)

Bevor es in den nächsten Tagen dann mal wieder mit neuer Musik hier auf dem Kanal weitergehen wird, möchte ich doch schon nochmals erwähnt haben, wie g.u.t. dieses Listen Without Prejudice von George Michael ist. Wobei ja bekanntermassen ja eh schon bekannt ist, das wir hier von einem aussergewöhnlichen Album sprechen. Oder?  Die Freude ist derzeit, auch dank der letzthin erschienenen  neuaufgelegten Version mit haufenweise Bonusmaterial, ich hab darüber kurz berichtet, besonders gross. So musste dieses wundertolle Teil, Spezialedition notabene, denn ich lasse mich ja nicht lumpen,  auch gleich auf meinen niegelnagelneuen Instagram Account abgelichtet werden. Abgelegt unter #weihnachtenimoktober #euerqueenisdeadistmeinlistenwithoutprejudice.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Lieblingsplatten, Music, Musik, Song des Tages