Category Archives: Longplay

International Music – Misery (2021; Ententraum)

Und weil ich grad am International Music feiern bin – die Fan-Oberlippenhaare hab ich mir schon stehen lassen – gibt es auch gleich noch Klangnachschub vom brandneuen, ziemlich wunderbaren Longplayer Ententraum. Hierdrauf haben es mir vor allem die Byrds-Gitarren auf Misery angetan. Meine Güte, ist das toll. Aber auch der Rest braucht sich absolut nicht zu verstecken. Tipp!

1 Comment

Filed under Longplay, Music, Musik, Rentner, die in hellbraunen Übergangsjacken und beigen Gabardinehosen in Kurorten spazierengehen., Song des Tages

#2020 – The Year In My Ear – Platz 1

Fiona Apple – Fetch The Bolt Cutters

Von Artwort bis Inhalt perfekt. Verglichen mit dem Vorgänger noch rhythmischer, verpackt Fiona Apple auf den 13 Songs ihre gewohnt kritischen Texte zu Hundegebell und Knochengetrommel. Das Klavier ist verglichen mit früher in den Hintergrund getreten und so dominiert auf Fetch The Bolt Cutters vor allem der variantenreiche Gesang, welcher von Raunen bis Heulen reicht. Jetzt schon ein Klassiker!

1 Comment

Filed under Lieblingsplatten, Listen, Longplay, Music, Musik, Song des Tages

#2020 – The Year In My Ear – Platz 5

Spirit Fest – Mirage Mirage

Dank COVID 19 gabs im vergangenen Jahr keinen traditionellen Ausflug in meine Lieblingsstadt München. In den letzten 3 Jahren wurde der Ausflug jeweils in die Vorweihnachtszeit gelegt. Nicht wegen Glühwein und Wurst am Christkindlmarkt, nein, ich besuchte jeweils die von den Acher-Brüdern (The Notwist) kuratierte Alien Disko. Mit am Start waren auch immer Saya und Takashi von den mir ebenso sehr geschätzten Tenniscoats. Aber eben, der Sauhund 2020 wollte nicht so recht. Immerhin gab es Ersatzbefriedigung in Form einer neuen Platte von Spirit Fest, einer Indie Supergroup bestehend aus Saya und Takashi Ueno, Markus Acher, Cico Beck (Aloa Input, The Notwist) und Mat Fowler (Jam Money, Bons). Feinster Avant-Pop.

Leave a comment

Filed under Irgendwas, Lieblingsplatten, Longplay, Music, Musik, Musikalische Kinder Überraschung

#2020 – The Year In My Ear – Plätze 10-6

10. Fontaines DC – A Hero’s Death

9. The Strokes – The New Abnormal

8. Pearl Jam – Gigaton

6. The No Ones – The Great Lost No Ones Album

5, King Krule – Man Alive

Leave a comment

Filed under Irgendwas, Lieblingsplatten, Listen, Longplay, Music, Musik

#2020 – The Year In My Ear – Plätze 15-11

15. Sophia – Holding On/Letting Go

14. Smog – Gold Record

13. Nick Cave – Idiot Prayer

12. Bohren und der Club of Gore – Patchouli Blue

11. Ben Watt – Storm Damage

Leave a comment

Filed under Lieblingsplatten, Listen, Longplay, Music, Musik

Luigi Tenco – Giornali Femminili (2011; 11 Canzoni Inedite)

Eisgekühlter Ramazzotti und dazu die Canzoni von Luigi Tenco. Unbezahlbar!

2 Comments

Filed under Longplay, Music, Musik

Bonnie Prince Billy – Death To Everyone (2018; Pond Scum)

Der Lockdown wird hierzulande morgen etwas entschärft und die ersten Läden dürfen geöffnet werden. Die Shopaholics und Draussis wird’s freuen. Mir soweit egal, denn ich fand den Lockdown eigentlich gar nicht so schlimm. Im Gegenteil, nebst das man, wenn man dann mal draussen war, kaum einer Menschenseele begegnete,  hatte ich endlich vermehrt Zeit um meiner liebsten Beschäftigung “keine Termine und leicht einen sitzen haben” zu frönen. Dieser doch ziemlich schöne Dauerzustand, ins Leben gerufen von Harald Juhnke,  wird zumindest hier, auch dank verlängertem Homeoffice, noch ein wenig andauern und so werde ich in den kommenden Wochen und Monaten noch das eine oder andere Juwel aus dem CD-Regal ziehen und anschliessend hier im Kabinett präsentieren.

Den Start macht der gute Will Oldham. Ok, den hatten wir erst vor Kurzem, doch der etwas kauzige Songwriter feierte bei mir in den vergangenen Wochen ein heftiges Revival. Zu hören gibts Death To Everyone in der wundervollen Peel Session Version, welche wiederum auf der superben Pond Scum Compilation zu finden ist. Habt Freude und vergesst nicht euch vor dem Schlafen eine ordentliche Ladung Desinfektionsmittel intravenös zu verabreichen.

1 Comment

Filed under Kalsarikännit, Lieblingsplatten, Longplay, Music, Musik, Rentner, die in hellbraunen Übergangsjacken und beigen Gabardinehosen in Kurorten spazierengehen., Song des Tages

#2019 – The Year In My Ear – Platz 1

 

Stephan Eicher – Homeless Songs 

Kein Album wurde 2019 von mir mehr gehört. Dabei war ich Anfangs ja noch gar nicht sooooo begeistert davon. Lag vielleicht daran, dass beim überspielen der Songs auf den I-Föhn 4 Lieder irgendwo in der Datenwelt unbemerkt verloren gingen und das Album schon nach knapp 30 Minuten Spielzeit jeweils zu Ende war. Doch spätestens nach der ziemlich grandiosen Show im Zürcher Volkshaus hat’s gezündet. Die CD wurde nochmals aus dem Regal geholt, Fehler auf dem Unterwegs-Abspielgerät behoben und plötzlich machte alles Sinn.  Homeless Songs ist auch sonst ein besonderes, ja komisches Album. Es entstand erst nach Jahren des Rechtskrieges zwischen Eicher und seiner Plattenfirma und wurde Anfangs als Anti-Album mit nur 30 Sekunden- Songs an die Plattenfirma geschickt. Zum Glück kam dann doch noch alles anders und  ein grosser Teil der Songs wurde umgeschrieben und. u.a. mit der grossen Orchesterkelle angerührt. Es wäre ja so Schade gewesen, um die vielen tollen Lieder, die sich darauf u.a. zwischen Steel Pedal, Mundart, Herbst-Melancholie, Gedichten von Carl Albert Loosli, Streichern und eingespielten “Funksprüchen” bewegen. On the top, wie immer, die französischen Eicher-Songs und mit Prisonnière findet man auch gleich noch den besten und mit 237 Durchgängen am meisten gehörten Song des Jahres darauf.
Abschliessende Frage: ist es vermessen, hier von Eichers Alterswerk zu sprechen?

3 Comments

Filed under Listen, Longplay, Music, Musik

#2019 – The Year In My Ear – Platz 2

ghosteen.jpg

Nick Cave & The Bad Seeds – Ghosteen

Ghosteen ist Nick Caves 14. Album mit den Bad Seeds und das bislang ruhigste seiner Band-Karriere. Mehr Spoken Word als Gesang, mehr Ambient als exzentrische Instrumentalisierung. 11 Songs die einsamer, sehnsüchtiger, flehender, um mal ein paar wenige passende Adjektive in den Raum zu stellen, nicht sein könnten. Zeitloser Klassiker jetzt schon.

Leave a comment

Filed under Lieblingsplatten, Listen, Longplay, Music, Musik

#2019 – The Year In My Ear – Platz 3

titanic ris.jpg

Weyes Blood – Titanic Rising

Titanic Rising, das sind 43 Minuten schwelgende und sentimentale Siebzigerjahre-Sounds, in welchen die Stimmen von Carole King und Karen Carpenter um die Ecke schielen. Sehr hip also, was die Zutaten betrifft, aber auch ziemlich toll, sonst wärs ja nicht hier auf dem dritten Platz.

Leave a comment

Filed under Lieblingsplatten, Listen, Longplay, Music, Musik