Tag Archives: Luca Hänni

#Zürich Open Air 2015, Tag 2

Und weiter gehts mit den musikalischen Eindrücken von Tag 2:

Echosmith

Eine ziemliche harmlose Band. Ich fragte mich ja im Vorfeld, ob die überhaupt noch einen anderen Song als Cool Kids haben. Haben Sie tatsächlich, die sind aber so durchschnittlich, dass man davon vor allem mit grenzdebilen Ballermannanimationen ablenken wollte. 3.5/10

Mighty Oaks

Man sagte mir, die spielen Folk. Nix gegen Folk, aber bei der Hitze wollt ich dann doch lieber Bier trinken. Der Entscheid war klug, was ich so nebenbei hörte war übelste Mumford & Sons Huldigung. Und der treue Leser weiss ja, was ich von Mumford und Scheisse halte. Keine Wertung, da die Band nicht wirklich aufmerksam angehört wurde.

TV on the Radio

Setlist (Ging los mit Young Liars) soweit gut und sehr rockig. Klang aber dank der miserablen Soundabstimmung immer nach dem gleichen Brei. Notiz ans ZOA: Nächstes Jahr dann bitte wieder den Profi und nicht einen freiwilligen Helfer ans Mischpult lassen. 6/10

Foto 2

Bastille

Kannte diesen einen Hit da. Ihr wisst schon ooooh oooh ooh oder so ähnlich. Den hab ich nicht gehört, da ich nach ca. 5 Liedern das Weite suchte. Immerhin weiss ich jetzt wo Luca Hänni seine Songs klaut. Und die Texte der Band sind auch auf übelsten David Hasselhoff Niveau. 1/10

Rudimental

Was ich gehört habe, hat mir sehr gefallen. Herrlich gutes Drum n‘ Bass/UK Garage/Dubstep weiss der Geier was Gestampfe inkl. Livetrompeter. Die Hits wurden frenetisch gefeiert. Guter Festivalact. 7/10

Foto 1

2 Comments

Filed under Foto, Music, Musik

Jack White – Sixteen Saltines (2012; Blunderbuss)

Jack White, Blues- und Garagenrocker sowie Hansdampf in allen Gassen, hat nach den White Stripes, den Raconteurs und den Dead Weather nun sein erstes Soloalbum am Start. Blunderbuss heisst das Led Zeppelin Gedenk-Album und ist bereits in diversen Charts dieser Welt zuoberst eingeschlagen. Da wird das Teil wohl noch ein zwei Wochen bleiben bis Blunderbuss dann, zumindest in den deutschsprachigen Ländern, von Bohlen’s neuestem Fohlen und Ohrenkrebsverursacher Luca Hänni abgelöst wird. Bis dahin kann man aber noch unbescholten staatliches Radio hören und mit ein wenig Glück ertönt das Killerriff von Sixteen Saltines aus den Boxen. Toller Song, gute Platte, schönes Video.

Leave a comment

Filed under Lieblingsplatten, Musik, Song des Tages