Mario Batkovic – Quatere (2017; Mario Batkovic)

Mario Batkovic wäre ein passender Name für einen neuen Tatortkommissar. Sozusagen der lang verschollene jüngere Cou-Cousin vom Münchner Kommissar Ivo Batic. Wäre. Mario Batkovic ist weder Schauspieler noch Tatortkommissar, sondern ein virtuoser und ziemlich begnadeter Akkordeon-Spieler aus der Schweizer Hauptstadt Bern. Sein Riesentalent hat selbst ein gewisser Geoff Barrow, kreativer Kopf hinter dem Trip Hop-Legenden Portishead, erkannt und den ursprünglich aus Bosnien stammenden Musiker unter seine Fittiche genommen. Auf dem Barrow-hauseigenen Label Invada-Records wurde schliesslich vor gut 2 Wochen eine leicht upgedatete Version von Batkovics superben ersten Soloalbum aus dem Jahre 2015 wiederveröffentlicht. Batkovics düstere und kleinmotivige, rein instrumentale Liedmuster erinnern darauf sehr an die Minimal Music eines Philip Glass oder Steve Reich, also an die grossen Atmosphäriker des Repetitiven. Der Monotonie wird jedoch mit fulminanten, aber immer äusserst eleganten sowie fast schon poetischen Spannungsbögen und Improvisationen Paroli geboten. Final abgeschmeckt mit einem ordentlichen Schuss Schweizer Anarchie.
Mario Batkovic spielt übrigens diesen Samstag am Zürcher M4Music-Festival. Ein Onlinekritiker, der im vergan­genen November Mario Batkovics Soloauftritt am Le Guess Who?-Festival in einer alten Kirche im niederländischen Utrecht gesehen hatte, wollte anschliessend gleich nach Hause gehen. „Ich konnte mir einfach keine Steigerung mehr vorstellen“, schreibt er schwärmerisch. Wie eine Todesfee habe der Akkordeonist aufgespielt. Man darf also gespannt sein.

Advertisements

6 Kommentare

Eingeordnet unter Music, Musik, Song des Tages

6 Antworten zu “Mario Batkovic – Quatere (2017; Mario Batkovic)

  1. Boah, ist der gut!
    VIELEN Dank für diesen Blog – von Mario Batkovic hatte ich vorher noch nie was gehört, was garantiert nicht so bleiben wird.

  2. grandios, schließe mch vorbehaltlos der dame.von.welt an, Danke, sabine

  3. Brillant … er spielt grossartig 🙂
    Danke, dass du ihn hier vorstellst!

  4. Pingback: Kleine Nachtmusik • Mario Batkovic – Random Randomsen

  5. wow
    der muß ja richtig ackern für seine musik
    mal rumhören was er noch so hat
    dein ausgewähltes stück begeistert mich nun
    grad nich
    aber hee zum glück darf ja jeder seinen geschmack haben 🙂
    gruß ronny

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s