Suicide – Dream Baby Dream (1980; The Second Album)

Alan Vega, der Elvis des No Wave, ist letztes Wochenende in einem anständigen Alter friedlich und für immer eingeschlafen. Sehr gut erinnere ich mich noch an das Suicide-Konzert während des Elektrip-Festivals (es spielten, nebst anderen, noch so illustre Gäste wie das Tied and Tickled Trio und Breakbeat Era)  1998 oder so in der Roten Fabrik in Zürich.  Alan Vega war schon den ganzen Abend ziemlich stinkig unterwegs und wollte sich dann während es doch ziemlich aggressiven Gigs mit einem Zuschauer wegen irgendwelchen Unzulänglichkeiten prügeln. Es blieb dann schlussendlich beim gegenseitigen respektvollen Austausch von Speichelflüssigkeit. R.I.P., Alan Vega.

 

5 Comments

Filed under Music, Musik, Song des Tages

5 responses to “Suicide – Dream Baby Dream (1980; The Second Album)

  1. Da gratuliere ich ganz herzlich nachträglich zu dem Konzert, und dann auch noch in der Kombi…
    Viele Grüße,
    Gerhard

  2. Call Me Appetite

    🙂

  3. Call Me Appetite

    ich meine Laika waren damals auch noch dabei. Zumindest gabs noch einen weiteren Act, wegen dem ich hinging. Und Sorry, das war nicht R. Size, sondern sein Breakbeat Era Projekt. Trotzdem, toller Abend.

  4. Glaub ich gerne ;-))

  5. “Rocket-Rocket, Usa, hu!” Das war 1978 DIE Entdeckung für mich, abgesehen von den unwahrscheinlich guten Pere Ubu, die ich generell ÜBER Suicide ansiedeln würde.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s