Blur – Fool’s Day (2010)

Für alle, die wissen möchten, was ich in den letzten beiden Wochen getrieben habe: => Nicht viel. Das Wetter war wunschgemäss sommerlich schön und so verbrachte ich die Tage meist in Zürich. Vormittags war ich mit mit sportlichen Aktivitäten in den Frei- und Seebädern beschäftigt, abends mit Konsumationen in den Bars und Restaurants dieser Stadt. Eine schöne Zeit ohne unnötige Gedanken über frühes Aufstehen-Müssen oder allfällige Nachwirkungen vom letzten Mojito. Manchmal lag ich aber auch nur stumpf im Liegestuhl auf Balkonien, liess meine Nase von der Sonne kitzeln und hörte mich querbeet  durch Blur’s 21: ein gigantisches Boxset mit sämtlichen sieben bisher veröffentlichten Alben in gemasterter Version,  nochmals so vielen CDs mit B-Seiten, weiteren vier mit raren Aufnahmen und Demos sowie drei DVD, einer Vinylsingle und einem Buch. Aber wozu das alles? Aus irgendeinem guten (meist qualitätsbezogenen) Grund finden sich solche Songs nicht auf den regulären Veröffentlichungen, resp. Longplayern. Schlechte Beispiele von solchen “Anniversary Editions“ gibt es zu Hauf. Egal. Die Neugier war grösser als die Skepsis und nach einer mehrtägigen, gründlichen Prüfung der Sachlage konnte ich wirklich nicht mehr nein sagen und dieser doch eher kostspielige, blaue Würfel wurde mit grosser Freude im Internet zu den bestmöglich gefundenen Konditionen bestellt. Pure Vernunft darf halt niemals siegen. Und überhaupt, wenn ich schon die vermutlich letzten Liveshows dieser fantastischen Band verpasst habe, dann gehört mir dafür eines dieser streng limitierten, schön aufgemachten Boxsets. Glaubt mir, die ist jeden Cent wert (sofern man sich überhaupt für Blur begeistern kann) und eigentlich will ich auch nichts anderes mehr als Blur hören.
Heute nun musste ich mir auf der morgendlichen Busfahrt zur Arbeit – als wäre dies nicht schon schlimm genug –  den Kopf zerbrechen, welchen Song aus dem riesigen Blur-Fundus ich der werten Leserschaft vor den Latz knallen soll. Die Entscheidung fiel schlussendlich auf Fool’s Day, einem Song  einer 7-inch only anlässlich des Record Store Days im Jahre 2010. Es bleibt zu hoffen, das Blur geblufft haben und doch noch die eine oder andere Show irgendwann, irgendwo anhängen werden.

4 Comments

Filed under Lieblingsplatten, Musik, Nonsense, Song des Tages

4 responses to “Blur – Fool’s Day (2010)

  1. Ken Takel

    Blur hab ich ja ewig nicht mehr gehört. Schöner Song und auf Vinyl noch besser! Das “The great escape” Album finde ich am besten. Die anderen haben natürlich auch ihre Qualitäten.

  2. Call Me Appetite

    Mein Favorite ist wohl 13, dicht gefolgt von Parklife. Aber wie du schreibst, die haben all ihre Qualitäten.

  3. danb00k

    Ooh…7+ Alben und das hier ist nach Song 2 erst das zweite Lied, das ich bewusst von Blur höre. Praktisch Song 2 nach Song 2. Da hab ich wohl bisher ein wenig was verpasst, weil das fetzt wirklich!

  4. Call Me Appetite

    wie schon erwähnt, parklife und 13 sind meine faves. ersteres wenns etwas poppiger sein darf, zweiteres ist doch schon ein wenig experimenteller geworden.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s