#Rückblick Primavera Sound 2012 – Tag 2

Spanien ist ja derzeit von der Finanzkriese arg gebeutelt. Wenn man aber die Taxifahrer von Barcelona zur Veranschaulichung der Krise nimmt, muss man sich darüber nicht wirklich wundern, denn Business machen scheint nicht ihre Stärke zu sein. Die Fahrer jedenfalls können es sich noch immer leisten, den zahlungskräftigen Touristen am Strassenrand stehen zu lassen und stundenlang mit leerem Taxi rumzufahren, resp. schon gar nicht in der Nähe des Festivals mit zigtausenden potenziellen Kunden aufzutauchen. Extrabusse und Metro fuhren zumindest Freitagnacht nicht, und so verbrachten wir frühmorgens noch eine gute ¾ Stunde am Strassenrand. Ich hätte es verstanden wenn wir Alkoholleichen, die dem unschuldigen Katalanen das Taxi vollgekotzt hätten, gewesen wären. Dem war aber nicht so. Irgendwann hatte dann trotzdem noch einer das Gefühl ein paar Euronen verdienen zu müssen und nahm uns auf eine sehr abenteuerliche Fahrt mit halsbrecherischen Spurwechseln und zweimaligem Missachten der roten Ampel an der Kreuzung mit. Die Arroganz des Spaniers siegte am Ende trotzdem. Unser Fahrer kickte uns gut 20 Minuten Fussweg vom Hotel entfernt aus dem Taxi. Begründung: Es sei zu umständlich weiterzufahren. Aha! Sonst aber ein guter Tag.

Freitag:

Girls 7/10
Gute Show, alle Hits und das Augenmerk auf dem aktuellen Longplayer. Sympathisch, dass die Band 3 Gospelsängerinnen mit dabei hatte.

Trash Talk 8.5/10
Auf dem Weg zu Mayhem bei denen hängengeblieben. Nie davor was davon gehört, hat aber voll überzeugt. Ultraaggressiv und extrem wilder Hard/- Grindcore. Da ging ordentlich was ab auf der Bühne und der Sänger stürzte sich mehr als einmal kopfüber in dem Mosphit. Toll.

The Cure 8/10
Fat Rob und Mannschaft spielten knapp über drei Stunden alle Hits und mehr. Ich hab mir das gute 2 Stunden angeschaut, habs gemocht, doch irgendwann wurden mir die Songs zu lange (Wish Ära) sowie die Beine zu müde und ich wollte mir ja noch was anderes anschauen. Schade habe ich Boys Don’t Cry und Lovecats verpasst, aber war schon ganz toll, was die alten Herren boten.

M83 3/10
im Gegensatz zu anderen fand ich das sehr belanglos und langweilig. Aber immerhin hat der Mastermind hinter M83 verstanden, die stolzen und patriotischen Katalanen mit „Barceloooona“ Rufen auf seine Seite zu ziehen. Hätte mich lieber mit Musik überzeugt.

The Rapture 8.5/10
Wurden ihrem Ruf als tolle Liveband mehr als nur gerecht. Die müden Beine wurden sofort wieder munter. Spielten alle Hits, inkl. wilden Saxophon-Solos und bei House of Jealous Lovers flippte die Menge so richtig aus. Ein Highlight!

Mayhem
Klang solide inkl. satanischer Kriegsbemalung und Kerzenlicht. Gingen dann aber wieder zu Trash Talk retour, weil halt doch viel wilder….

Benga
Klang ansprechend, waren aber so ausgepumpt vom Rapture Konzert, dass wir nach ca. 15 Minuten beschlossen, uns auf den Heimweg zu machen. War ja auch schon 4 Uhr am Morgen und wir sind ja auch nicht mehr die Jüngsten.

2 Comments

Filed under Foto, Irgendwas, Musik, Nonsense, Song des Tages

2 responses to “#Rückblick Primavera Sound 2012 – Tag 2

  1. El Xavi

    Metro, kennsch?

  2. Call Me Appetite

    Ja eben, die Metro fuhr nicht.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s